Seitenübersicht | Impressum | Rechtliche Hinweise
   
SUNVENT ▪ Systeme ▪ HK-Lamelle ▪ System HK
SunVent Lamellenkonstruktion System Hohlkörperlamelle HK

Ausführung

Das SunVent HK System besteht aus den unterschiedlichsten Lamellendimensionen und Querschnittsformen.

Die Lamellen werden aus extrudiertem Aluminium Al Mg Si 0,5 hergestellt.

Sämtliche Befestigungs- und Verbindungsteile sind aus rostfreiem Material.

Vertikale Lagerschienen aus Aluminium-Profilrohr, dimensioniert nach Statik, werden im Achsenabstand von max. ......mm mit Abstützungen (an Beton (Beton-Mindestfestigkeitsklasse B25 nach DIN 1045), bauseitigen Stahllaschen, bauseitigen Gewindebolzen) fachgerecht montiert.

Für das Lamellensystem SunVent HK wird statisch nachgewiesen, dass die auftretenden Lasten aus Eigengewicht, Wind und Schnee entsprechend den DIN Normen und gültigen Bestimmungen aufgenommen werden.

Zwischen den Lagerschienen werden Aluminium-Hohlkörperlamellen (Auswahl der verschiedenen Formen gemäß beiliegender Übersicht) axial drehbar gelagert. Stirnseitig werden die einzelnen Lamellen mit einem Aluminiumdeckel geschlossen. Die Lagerung wird geräuscharm und wartungsfrei über Edelstahlzapfen ausgeführt.

Die stranggepressten Lamellen sind untereinander so anzuordnen, dass eine optimale Lichtausbeute zwischen den Profilen hindurch erfolgt. Hierdurch entsteht ein diffuses blendfreies Licht.

Die Konstruktion ist so ausgebildet, daß bei Wärmeausdehnung keine Spannungen entstehen, sondern sich alle Konstruktionsteile frei ausdehnen können.

Der Schwenkbereich der Lamellen verläuft von ganz geschlossen bis 90 Grad geöffnet.

Der Antrieb erfolgt über Hebel und Schubstange durch Elektro-Hubspindel-Motor, 230 V. Schutzklasse entsprechend den örtlichen Anforderungen.

Zuleitung, Taster und Verteilerdosen sind bauseitig auszuführen. Verlegen nach Kabelplan des Sonnenschutzherstellers.

Oberfläche

Die Tragkonstruktion sowie die Lamellen werden vorwiegend in eloxiertem Aluminium (Güte: E6/EV1) nach DIN 17611 ausgeführt.

Aus presstechnischen Gründen können bei den Großprofilen, Oberflächenverletzungen, Graphitstreifen

etc. auftreten. Je nach Intensität derselben, sind an den Profilen, die dekorativen Ansprüchen

entsprechen sollen, bei einer anodischer Oxydation leichte Farbunterschiede nicht immer zu vermeiden.

Auf Wunsch ist die Beschichtung (Einschicht nach Standard) in RAL-Farben möglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Seitenübersicht | Impressum | Rechtliche Hinweise